Selbstansaugende Pumpe

Selbstansaugende PumpeEine selbstansaugende Pumpe wird auch des Öfteren Umwälzpumpe genannt. Die Aufgabe einer Umwälzpumpe ist, dass ein Gefäß voller Flüssigkeit „umgewälzt“ wird, d.h. dass die Flüssigkeit nicht still stehen bleibt, sondern durch einen Kreislauf ununterbrochen gefördert wird und dann mit der Umwälzpumpe wieder in das Behältnis zurückgebracht wird. Eine selbstansaugende Pumpe findet Anwendung in Schwimmbädern, Eissporthallen, Springbrunnenanlagen, Wasserrutschen, Industrieanlagen und so weiter.  Moderne Umwälzpumpen haben sogar ein integrierten Haar- und Fasernfänger, diese haben die Aufgabe den groben Dreck vom Wasser zu Filtern (Haare, Bänder, Fasern usw.)

Grober Ablauf der Umwälzung

Verdrängtes Wasser eines Schwimmbeckens fließt über die Überlaufrinne. Dieses Wasser wird in einem extra „Behälter“ aufgesammelt und von dort aus mit der selbstansaugenden Pumpe durch die Filter gepumpt, bis in das Becken zurück.

Selbstansaugende Pumpe: Struktur und Funktion

In groben Zügen besteht die Pumpe aus dem Blockmotor, einem Laufrad und ggf. einem integrierten Haar- und Fasernfänger. Das Laufrad ist das Kernstück einer Umwälzpumpe. Es gibt unterschiedliche Arten von Laufrädern: Offene Mehrkanalräder, geschlossene Mehrkanalräder sowie Schraubenpropeller.  Mehrkanalräder könnte man so vorstellen: Eine Scheibe auf der im gleichen Abstand 3/4 Kreise angeordnet sind. Wenn die selbstansaugende Pumpe läuft dreht sich diese Scheibe und schiebt das Wasser mit einer entsprechenden Kraft in den Wasserkreislauf.  Ebendiese Scheibe wird von einem Blockmotor, auch Drehstrommotor genannt, angetrieben.  Durch die hohe Geschwindigkeit entsteht auf der sich drehenden Scheibe ein Unterdruck, so dass Wasser in die Pumpe gesogen wird. Die selbstansaugende Pumpe zieht sich somit selbst das Wasser an, demnach der Name. Während des Prozesses erwärmt sich die Pumpe, so dass dieser Gekühlt werden muss. Dies geschieht eigenständig, da der Pumpe Kühlrippen montiert wurden, an denen der Motor die erzeugte Wärme abgibt.

Mehr Informationen unter: https://lukra-pumpen.de/selbstansaugende-pumpe/

Anleitung für die Bedienung einer selbstansaugenden Pumpe

Um eine selbstansaugende Pumpe professionell zu bedienen und ebenso aufzustellen, benötigt man dementsprechende Fachkräfte bzw. eingewiesenes Personal. Für spezielle Wasserkreisläufe gibt es spezifische selbstansaugende Pumpen. Es sollte sich exakt darüber informiert werden, welche Art von Pumpe gewünscht wird. Die regelmäßige Pflege der selbstansaugenden Pumpen ist unverzichtbar. In bestimmten Abständen muss der Motor mit speziellen Fetten nachgeschmiert werden.  Schon alleine beim „entleeren“ der Pumpe und dem erneuten Befüllen der Pumpe können gravierende Fehler gemacht werden. Um eine selbstansaugende Pumpe zu Befüllen, darf man keineswegs vergessen, dass man den Entlüftungshahn aufdreht und wartet, bis das Wasser da herausfließt. Es sollte auch einige Zeit laufen gelassen werden, um sicherzustellen, dass die ganze Umwälzpumpe mit Wasser befüllt ist. Wenn Luft im System ist, kann die selbstansaugende Pumpe keinen Unterdruck mehr erzeugen und kein Wasser befördern, im Zuge dessen kann die Pumpe nicht mehr die eigentliche Fördermenge leisten und funktionsunfähig werden.